Wie stark ist die Strahlenbelastung durch 5G?

Zur (Informations-)Kampagne der Bundesregierung: Deutschland sprich über 5G

„Für 5G gelten dieselben Grenzwerte wie für den aktuellen Mobilfunkstandard. Ob und wie sich die Strahlenbelastung innerhalb dieser Grenzwerte ändern kann, erklärt Dr. Inge Paulini, Präsidentin des Bundesamtes für Strahlenschutz.“

.

Fundstelle am 20.12.2020, hier https://youtu.be/BXPYyYRkyuY

.

Auftaktfilm der Kampagne am 1.12.2020.

„Schnellerer, stabilerer Mobilfunk! 5G ermöglicht mehr Flexibilität, eine stärkere Vernetzung und sorgt für frischen Wind in Forschung, Bildung und Wirtschaft – So werden autonomes Fahren, Campusnetze für Unternehmen oder Smartfarming fester Bestandteil von Alltag und Beruf. Sie haben Fragen und Anregungen zum Thema 5G: Stellen auch Sie Ihre Frage – auf www.deutschland-spricht-ueber-5g.de. “

.

3 Kommentare zu „Wie stark ist die Strahlenbelastung durch 5G?“

  1. Eine merkwürdige PR-Kampagne wird gerade über Deutschland ausgerollt, um die Einführung der neuen 5G-Technologie zu beschleunigen und berechtigte Bedenken von Bürgern zu zerstreuen, indem man bekannte Fakten einfach ausblendet bzw. bestreitet. Diese Kampagne ist eine Reaktion auf den massiven 5G-Protest in Deutschland, und deshalb eigentlich ein Erfolg. Politische Faustregel: wenn 20% der Bevölkerung zu einem Thema protestieren, wacht die Politik auf. Das ist offensichtlich gelungen“ (diagnose:funk, 2.12.2020).

    Fundstelle am 29.12.2020 hier:

    https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail&newsid=1638

     

  2. Neuer Mobilfunkstandard
    Das ist wichtig rund um 5G
    Stand: 19.03.2019 10:40 Uhr
    Die Auktion von Frequenzen des neuen ultraschnellen Mobilfunkstandards 5G hat in Mainz begonnen. Warum ist die Versteigerung so umstritten, wie läuft sie ab und was kann die Technik? Ein Überblick.

    Von Dominik Lauck, tagesschau.de am 19.3.2019

    Wie gefährlich ist die Strahlung bei 5G?

    „Bei der Mobilfunkstrahlung handelt es sich um elektromagnetische Strahlung. Zahlreiche Studien haben sich bereits mit den Auswirkungen beschäftigt. „Eindeutig nachgewiesen ist bislang lediglich, dass die hochfrequenten Felder eine thermische, also wärmende Wirkung haben. Das kennt man ja auch aus der Mikrowelle“, erklärt Sarah Drießen von der RWTH Aachen.
    Um eine schädliche Wirkung auszuschließen, gibt es Grenzwerte, wie den sogenannten SAR-Wert, dessen empfohlener Höchstwert von zwei Watt pro Kilogramm am Kopf/Ohr nicht überschritten werden sollte. Bei einem Wert von unter 0,6 sprechen die Experten von einem strahlungsarmen Gerät. Geht es nach den Herstellerangaben, unterschreiten alle aktuell im Handel erhältlichen Handys und Smartphones die Obergrenze.
    Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) hält weitere Forschungen über die gesundheitlichen Folgen elektromagnetischer Strahlung für nötig. Der neue 5G-Standard nutze mittelfristig auch „höhere Frequenzen“, erklärt BfS-Präsidentin Inge Paulini. „Hier haben wir noch wenige Erkenntnisse und werden mittelfristig weitere Forschung betreiben“, kündigt die Wissenschaftlerin an. 
    Der Bund für Umwelt und Naturschutz BUND warnt, dass der 5G-Ausbau zu einer massiven Zunahme von Funkstrahlung führt. So wolle allein die Telekom die Zahl ihrer Mobilfunkstandorte verdoppeln. Die neu zu installierenden Sender haben zwar eine geringere Sendeleistung als die bisherigen, werden aber näher an Orten betrieben, an denen sich tatsächlich Menschen aufhalten. Wie sich das dann auswirkt, ist im Moment schwer abzusehen“ (ARD | tagesschau, 19.3.2019)

    Hervorhebung durch den Webautor.

    Fundstelle hier:

    https://www.tagesschau.de/wirtschaft/5g-versteigerung-103.html

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.