Bündnis Verantwortungsvoller Mobilfunk Deutschland (BVMDE)

Anfrage an das Aktionsbündnis Freiburg 5G-frei zur Mitunterzeichnung wie folgt:

 

Offener Brief des

„Bündnis Verantwortungsvoller Mobilfunk Deutschland“

an den Bundespräsidenten,

an die Bundeskanzlerin,

an die Ministerien BMVI, BMU,

an das BfS und die SSK,

an alle MdB,

an alle Landesregierungen und

an Kommunen,

an die Presse

im Januar 2021

Sehr geehrte Damen und Herren,

aus unserer Sicht gilt es, als Reaktion auf die am 01.12.2020 im Internet ausgestrahlte PR-Sendung der Bundesregierung „Deutschland spricht über 5G“, eine vollständigere Perspektive aufzuzeigen und unsere Forderungen für einen weiteren Dialog klar zu benennen.

In dieser bürgernah aufgemachten Diskussionsrunde, die jedoch mehr eine 5G-Werbeveranstaltung als ein Dialog war, wurden von Herrn Verkehrsminister Minister Scheuer (BMVI), Frau Umweltministerin Schulze (BMU), Frau Dr. Paulini vom Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) und Herrn Enders von der Strahlenschutzkommission (SSK) die möglichen gesundheitlichen Risiken durch 5G und den Mobilfunk im Allgemeinen verharmlost, schöngeredet oder komplett negiert.

Wir erleben, dass geschätzt 90% der Bevölkerung keine Kenntnissevon der möglichen gesundheitlichen Schädigung durch Mobilfunk, WLAN und anderen Strahlungsquellen haben. Mit 5G kommt eine ganz neue Dimension von Strahlungsdichte und -belastung auf uns zu, mit zunehmend höheren Frequenzen, die in ihrer Langzeitwirkung bisher nicht erforscht sind.

Ebenso scheinen die meisten Politiker, auf Bundesebene und in den Kommunen, nicht ausreichend darüber informiert zu sein, welche Langzeitfolgen die Strahlenbelastung für die Bürger – vor allem die Kinder – bedeutet.

Die Grenzwerte sind in Deutschland seit 20 Jahren gleichbleibend extrem hoch angesetzt, sodass die Industrie freie Hand beim Mobilfunkausbau hat. Andere Länder haben bedeutend geringere Grenzwerte und mobiles Telefonieren und Datenaustausch funktionieren auch dort. (siehe Tabelle im Anhang)

Da von offizieller Seite keine Information zur Gefährdung durch Mobilfunk etc. kommt und keine Vorsorgepolitik stattfindet, wenden wir uns hiermit als Bündnis Verantwortungsvoller Mobilfunk Deutschland eindringlich an Sie.

weiterlesen: Offener-Brief-BVMDE-06-01-2021

 

Für Rückfragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Bündnis Verantwortungsvoller Mobilfunk Deutschland

www.bvmde.org

 

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.