Moratorium 5G, Vodafone und 26 GHz

 

——– Original Nachricht ——–
Betreff: Mobilfunkkonzept Freiburg
Datum: 28.10.2021 10:21 (GMT +02:00)
Von: Bernd Budzinski <Bernd.I.Budzinski@freiburg.5g-frei.org>
An: Bernd.Mutter@stadt.freiburg.de
CC: koordinierung@freiburg.5g-frei.org, plenum@freiburg.5g-frei.org, Beate.Limberger@freiburg.5g-frei.org, Gabriele.Schmalz@freiburg.5g-frei.org, Wolf.Bergmann@freiburg.5g-frei.org, Tjark.Voigts@freiburg.5g-frei.org

Herrn

Bernd Mutter

Digi-Amt der Stadt Freiburg

                                                                                                                                         Freiburg, den 28. Oktober 2021

Betr. Moratorium 5G und Vodafone

Bezug: Zeitungsberichte

Sehr geehrter Herr Mutter,

die Wahl ist vorüber, Corona verläuft weniger dramatisch als vor Monaten und das Aktions­bündnis Freiburg 5G-frei beabsichtigt, seine Arbeit jetzt um so intensiver fortzusetzen. Dabei hof­fen wir, dass Sie alle – wie wir – gesund geblieben sind.

Wir stellen fest, dass die Mobilfunk­be­treiber derweil Provokation und Konfrontation nicht scheu­en und sogar den Betrieb des ‚echten‘ 5G-Netzes mit Milli­meterwellen (ab 26 GHz) ankün­di­gen (Vodafone), obwohl die Wissenschaft warnt und empfiehlt, dies vorläufig nicht zu tun!

So der vom BfS ansonsten gern zitierte und renommierte Nie­der­län­di­sche Gesund­heits­rat (1), wie wir Ihnen bereits mitteilten.

Über eine ‚Empfehlung‘ hinaus fordert nun die wissenschaftliche Beratungskommis­sion STOA der EU für diesen 5G-Wellen­be­reich ab 26 GHz

ein Moratorium.

         Denn es sei bisher nicht unter­sucht worden, ob diese Millimeterwellen nicht ebenso (!) „schädlich“ seien wiedie bisherigen MobilfunkFrequenzen bis 6 GHz und z.B. „klar das Sperma beein­träch­tigten.“(2)

          Besser können die Forderungen des Aktionsbündnisses Freiburg 5G-frei nicht bestätigt werden!

Wir erinnern erneut an die Verantwortung der Stadt, ihre Möglichkeiten und daraus folgende Verpflichtung zur Vorsorge für Klima und Gesundheit auch beim Mobilfunk wahr zu nehmen!

Müs­sen wir aus dem provokant verantwortungslosen Verhalten der Betreiber stattdessen schlie­ßen, dass sie sich in der „grünen Umwelt-Stadt“ Freiburg besonders wohl fühlen dürfen, „sicherer“ als z.B. im prag­ma­tischen Ravens­burg, das sogar mobilfunkfreie Zonen vorsieht? Wäre es nicht Aufgabe der Stadt, den Standpunkt der Wissen­schaft zu beachten und das darauf gestützte Vorbringen der Kritiker in ihre Vorsorgepolitik mit einzube­zie­hen? Erst recht, nach­dem die Hälfte der Bevölkerung zuerst und zumindest eine Über­prüfung von 5G erwar­tet – bestätigt durch repäsentative Umfragen!(3)?

Und wäre ein Moratorium jetzt nicht die große Chance, mit den Kritikern zusammen zu kom­men und den Moment für eine Neuorientierung des Versorgungskonzepts zu nutzen?

Die Mobilfunkbetreiber selbst wollen den „Glasfaseranschluss aller Häuser bis 2030“ errei­chen (So wörtlich die Telekom).(4) Telefonica gründete ein eigenes Unternehmen für Glasfaserausbau und beispielhaft rät die Swisscom inzwischen selbst, jedenfalls Filme innerhalb des Hau­ses nur noch über Festnetz zu streamen.(5) Selten lag ein Einver­nehmen zwischen Betreibern und Kriti­kern so nahe!

Die Zukunft liegt nunmehr bei einem Mix: Innen Glasfaser + Lichtfunk, außen Mobilfunk. Das gilt mindestens für Wohngebiete. Einzelheiten mögen Sie bitte dem angehängten Aus­zug aus einer Stellungnahme des Aktionsbündnisses an einen sachkundigen Kritiker entnehmen.(6)

Wir bitten um Rückäußerung dazu und erwarten Ihre Stellungnahme, wo und wie die 5 Vodafone-Sender (mit Kenntnis und Einvernehmen der Stadt?) genehmigt wurden.

Wir erinnern auch an unsere Bitte zur Einplanung eines entsprechenden Glasfaser-Versorgungskonzepts in Dietenbach und verbleiben mit besten Grüßen

Aktionsbündnis Freiburg 5G-frei

Beate Limberger

Dr. med. Wolf Bergmann

Bernd Irmfrid Budzinski

Gabriele Schmalz

Tjark Voigts

      

Fußnoten:

(3) https://www.europarl.europa.eu/RegData/etudes/STUD/2021/690012/EPRS_STU(2021)690012_EN.pdf (abgerufen 19.9.2021): “These frequencies clearly affect male fertility.“

(5) https://cp.20min.ch/de/stories/3337-macht-streaming-das-klima-kaputt

(6) Auf S. 2 (2. Absatz) der Anlage muss es heißen: Um so mehr (nicht: „um so weniger“).

.

Anlage 1

Mobilfunkkonzept Beschreibung Oktober 2021 Auszüge

Auf S. 2 (2. Absatz) der Anlage muss es heißen: Um so mehr (nicht: „um so weniger“).

2 Kommentare zu „Moratorium 5G, Vodafone und 26 GHz“

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.